Ökohydrologische Sanierung von Mooren

Aufgabenstellung

Sümpfe und Moore sind außergewöhnliche, sehr komplexe Ökosysteme. Als Lebensraum für hochgradig gefährdete Tier- und Pflanzenarten sind sie einmalig. Als Wasser- und Kohlenstoffspeicher spielen sie eine überragende Rolle im Landschaftswasserhaushalt sowie im Klimaschutz. Nahezu alle Sümpfe und Moore Mitteleuropas wurden in der Vergangenheit mehr oder minder stark beeinträchtigt. Da Moore „Kinder des Wassers" sind, ist ein intakter Wasser- und Nährstoffhaushalt für Moore über-lebenswichtig. Über Wasser-, Luft-, Stoff- und Diasporenströme sind Sümpfe und Moore eng in die umgebenden Landschaften eingebunden.

Leistungen

Die erfolgreiche Erstellung von ökohydrologischen Sanierungskonzepten erfordert neben einem breit angelegten landschaftsökologischen Grundlagenverständnis ein hohes Maß an moorkundlichem Spezialwissen sowie eine moorspezifische Spezialgeräteausstattung. Nur aufbauend auf umfangreichen Abklärungen der entscheidenden abiotischen und biotischen Faktorenkomplexe, die beim moorspezifischen Wasserhaushalt mindestens 2 hydrologische Jahre umfassen sollten, können nachhaltige moorspezifische Sanierungsmaßnahmen entwickelt werden.

  • Geodätische Geländevermessung
  • Erstellung von digitalen Geländemodellen (Laserscanner-Befliegung)
  • Moorgeschichtliche Erhebungen
  • Torfstratigrafische Untersuchungen
  • Einrichtung und Betrieb von hydrologischen Messnetzen
  • Wasserbeschaffenheit
  • Nutzungskartierungen
  • Arten-/Biotopkartierungen
  • Wasserbilanzen
  • Maßnahmenkonzepte

Referenzen

Ökohydrologisches Sanierungskonzept Zusamried (Teilgebiete Ruten und Vormähder; Landkreise Dillingen a.d.D. und Donau-Ries). Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben, Krumbach/Schwaben, seit 2010.

Ökohydrologisches Sanierungskonzept Dattenhauser Ried (Landkreis Dillingen a. d. Donau). Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben, Krumbach/Schwaben, 2006 – 2008.

Ökohydrologisches Sanierungskonzept „Blitzenreuter Seenplatte" (Landkreis Ravensburg). ProRegion Oberschwaben Gesellschaft für Landschaftsentwicklung mbH, Ravensburg, 2002 – 2003.

Vorstudie zu einem Sanierungskonzept für das Taufach-Fetzachmoos (Landkreis Ravensburg). Bezirksstelle für Naturschutz und Landschaftspflege Tübingen, 2001-2002.

Ökohydrologisches Sanierungskonzept Feuchtgebiet Unterschoss-Sängegraben (Gemeinde Moos, Landkreis Konstanz). Staatliches Vermögens- und Hochbauamt Konstanz & Bezirksstelle für Naturschutz und Landschaftspflege Freiburg, 2000.