Agrarstudien

Aufgabenstellung

Unsere mitteleuropäische Umwelt besteht zu fast 100 Prozent aus vielfältigen Kulturlandschaften, die im Laufe der vergangenen 8000 Jahren im Rahmen wirtschaftlicher Tätigkeiten geschaffen wurden. Dabei kommt der Landwirtschaft als besonders raumwirksamem Wirtschaftszweig eine besondere Bedeutung zu. Die nachhaltige Sicherung und Entwicklung unserer Kulturlandschaften kann nur durch Integration der Landwirtschaft erfolgreich sein.

Leistungen

Durch unsere unfassenden und langjährigen Kenntnisse von landwirtschaftlichen Produktionsverfahren und Betriebsstrukturen sind wir in der Lage, landwirtschaftliche Belange umfassend in die Planung und Umsetzung von wasserwirtschaftlichen und naturschutzfachlichen Vorhaben einzubeziehen.

  • Agarstrukturanalyse
  • Nutzungskartierung
  • Bewirtschafterkartierungen
  • Betriebserhebungen / „Küchentischgespräche"
  • Kulturarten-, verfahrens- und betriebsbezogene agrarökonomische Berechnungen
  • Landwirtschaftliche Wertschöpfung / Schadenspotenziale
  • GIS-basierte Auswertung und Darstellung

Referenzen

Agrarstudie Polder Wyhl-Weisweil (Landkreis Emmendingen): Sozioökonomische Optimierung der binnenseitigen Anpassungsmaßnahmen im Bereich Landwirtschaft im Rahmen des Integrierten Rheinprogrammes (IRP). Regierungspräsidium Freiburg, 2004 – 2008.

Projektmanagement Landwirtschaft im Rahmen der Umsetzung des Gesamtökologischen Gutachtens (GÖG) Donauried (Landkreise Donauries und Dillingen a. d. Donau). Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben, Krumbach (Schwaben), 2004 – 2005.

Agrarstudie Pfrunger-Burgweiler Ried im Rahmen des Pflege- und Entwicklungsplanes Pfrunger-Burgweiler Ried (Landkreise Sigmaringen und Ravensburg) - Naturschutzgroßprojekt des Bundes. Stiftung Naturschutz Pfrunger-Burgweiler Ried, 2003 – 2005.

Agrarstrukturanalyse Würm Weil der Stadt (Landkreis Böblingen). Stadt Weil der Stadt, Landkreis Böblingen und Gewässerdirektion Neckar, Bereich Kirchheim u. Teck, 1999 - 2001.

Agrarstrukturanalyse Polder Altenheim (im Rahmen des langfristigen Entwicklungskonzeptes für den Polder Altenheim, Ortenaukreis). Gewässerdirektion Südlicher Oberrhein/Hochrhein, Lahr, 1995 – 1997.

Auswirkungen der geplanten Hochwasserrückhalteräume Riedlingen und Binzwangen auf die Landwirtschaft (Raumordnungsverfahren im Rahmen des Integrierten Donauprogramms IDP). Gewässerdirektion Donau/Bodensee, Bereich Riedlingen, 1996 - 1998.

Auswirkungen von Bau und Betrieb von 8 Hochwasserrückhalteräumen im Remstal auf die Landwirtschaft im Rahmen des Integrierten Rems-Programmes. Regierungspräsidium Stuttgart / Planungsgemeinschaft Rems, 1995 – 1996.

Konzeption zur Integration der Landwirtschaft in eine Naturschutzstrategie mit großem Flächenanspruch (PLENUM, oberschwäbisches Moor- und Hügelland). Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg, 1994.